HansaHood – internationales Kunstprojekt für die Nachbarschaft (Le Havre/Berlin)

16.- 29. August 2021, Hansaviertel, Berlin

Schon vor der Covid-Krise machte sich die Tanzkompanie SHIFTS auf die Suche nach einer neuen Zeitgenossenschaft und den bindenen Kräften, die unsere Gesellschaft zusammenhalten könnten.
Welche Rolle spielt dabei der öffentlichen Raum?
Wie kann er gestaltet werden, um mehr Zusammenhalt zu schaffen?


Was SHIFTS in Le Havre/Normandie vor drei Jahren mit dem Veranstaltungsformat RIM begonnen haben, verdichtet sich bei HansaHood in Berlin. Der Hansaplatz wird zum Forschungsfeld für ein buntes Künstlerteam aus TänzerInnen, UtopistInnen, Bildenden KünstlerInnen und GeschichtensammlerInnen:

Sie wollen diesem Raum die Körper zurückgeben. An einem Ort, der den Körper als Bezugspunkt, Maß und Mitte braucht. Mit dem Ziel, den öffentlichen Raum als Ort der sozialen Interaktion wieder zu erschließen und zusammen mit der Nachbarschaft an einer Sozialen Plastik zu bauen, einer anderen "Stadt von Morgen”…

HansaHood lädt dazu ein, sich inspirieren zu lassen, gelassen zu bleiben und Mut zu schöpfen, Freude zu haben am gemeinsamen Miteinander und im produktiven Tun: Erzähl deine Geschichte, komm vorbei, lass dich inspirieren, gestalte mit - gehe gemeinsam und werde Teil eines Ganzen.

 

HansaHood - ein internationales Kunstprojekt mit: Henrik Adler, David Brandstätter und Malgven Gerbes (shifts), Adrienne Goehler, Uwe Gössel, Dorian Guérin, Katell Hartereau und Léonard Rainis (le pôle), Thiago Granato, Martin Kaltwasser, Oscar Loeser, Frauke Niemann, Marc Vatinel + Gästen

produktion shifts-art in movement
gefördert vom Fonds Darstellender Künste aus den Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR und von Direction Régionale des Affaires Culturelles de Normandie, la Région Normandie.

http://www.s-h-i-f-t-s.org/de/projects/hansahood

VIDEO "concrete_moves___hansahood" (29:56)